JVA Bremervörde

300 Haftplätze im geschlossenen und offenen Vollzug sowie der Untersuchungshaft und umfangreiche Werkstätten und Produktionsflächen für die Gefangenenbeschäftigung: Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Bremervörde ist die erste teilprivatisierte JVA des Landes Niedersachsen.

Wir übernahmen für die BAM Deutschland AG bereits das baubegleitende Facility Management und stellen seit der Inbetriebnahme alle nicht-hoheitlichen Aufgaben des laufenden Betriebs sicher. Die hoheitlichen Aufgaben im Rahmen des Justizvollzugs werden durch Landesbedienstete wahrgenommen.

Unser technisches Gebäudemanagement umfasst Bedienung, Wartung, Pflege und Instandsetzung bzw. Ersatzerneuerung sämtlicher baulicher und technischer Anlagen auf dem Gelände der JVA sowie die Medienver- und -entsorgung innerhalb der vereinbarten Betriebszeit von 25 Jahren.

Eine der wichtigsten Behandlungsmaßnahmen des Vollzugs ist die Gefangenenbeschäftigung: Sie strukturiert den Tagesablauf, stärkt das Gemeinschaftsempfinden und die Teamfähigkeit. Arbeit und Weiterbildung sind wirksame Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Entlassung – und auf ein Leben ohne Straftaten.

Mit Übernahme des entsprechenden Dienstleistungsvertrags sind wir als Betreiber auch für Organisation und Umsetzung der beruflichen Qualifikation und der Aus- und Weiterbildung der Gefangenen ebenso verantwortlich, wie für ein Angebot der Arbeitstherapie und die Beschäftigung von mindestens 164 Gefangenen in vertraglich definierten Produktions- und Dienstleistungsbereichen. Die Räume für Aus- und Weiterbildung sowie die Arbeitstherapie sind zwischen den beiden Hafthäusern platziert. In unmittelbarer Nähe bietet im Bereich des geschlossenen Vollzuges ein Hallenbau Raum für eine Küche, vier Werkstätten mit jeweils ca. 450 m² für die Produktion sowie ein Pufferlager mit ca. 400 m². Im Bereich des offenen Vollzugs befindet sich außerhalb der Haftmauer eine weitere Halle mit ca. 500 m² Produktionsfläche.